INFERTILITY
DIE SCHWANGERSCHAFT NACH EIGENWUNSCH

Die Schwangerschaft gelingt nicht?

Es ist an der Zeit sich alle Mühe zu geben damit das bekommen was früher von selbst gelang. Das auch das Problem der Unfruchtbarkeit betrifft. Die physiologische Störungen können die Ursache von Unfruchtbarkeit bei Männer (60%) und bei Frauen (40%).

Die Experten von Weltgesundheitsorganisation haben zusammengerechnet dass im Jahre 2010 fast 50 Millionen Paaren waren nicht imstande ein Kind empfangen nach fünf Jahre der Versuchen.

Es scheint so zu sein...
Die Menschheit existiert hauptsächlich dadurch, dass sie sich fortpflanzt.
Wenn dem nicht so wäre, verschwinden die Menschen von der Erdoberfläche.
Es ergibt sich, dass die Frage der Fortpflanzung des Menschengeschlechts eine der wichtigsten ist. Aber es zeigt sich, dass wir wenig darüber wissen. Denn auf der Erde gibt es über eine Million der kerngesunden Eheleute, die Kinder haben wollen, aber nicht können. Und sie haben keine Kinder nicht deshalb, weil sie an einer Krankheit leiden, sondern weil sie solche biologischen Lebensrhythmen haben.

Und biologische Rhythmen haben alle Lebewesen. Stunden-, Tages-, Monats- und Jahresrhythmen.
Diese kommen überall zutage, darunter auch in der Reproduktion der Geschlechtszellen sowie in der Produktion der Sexualhormone. Und nicht nur der weiblichen, sondern auch der männlichen.

Bei Frauen gibt es zwei Biorhythmen während deren die Frauen empfangsfähig sind. Man kann die besonders günstigen für die Befruchtung Tage dieser Biorhythmen ausrechnen und den Frauen empfehlen. Aber es gibt keinen einzigen Biorhythmus, bei dessen Berücksichtigung man einen absoluten Erfolg erzielen kann. Jeder biologische Rhythmus hat seinen eigenen Prozentsatz der Wirksamkeit. Deshalb muss man die Tage wählen, an denen einige Biorhythmen zusammenfallen, um ein besseres Ergebnis zu zeitigen.

Es stellte sich heraus, dass manche Frauen nur an bestimmten Tagen im Laufe eines Jahres schwanger werden können. Und wenn das Ehepaar nicht weiß, welche Tage das sind, kann es jahrelang bei all seinem Eifer keine Kinder bekommen.

Allgemein bekannt ist der Biorhythmus der Menstrualblutungen, abhängig von diesem wird die Ovulation errechnet.
An Ovulationstagen ist die Frau fähig, schwanger zu werden.
Aber außer diesem Biorhythmus gibt es noch einen, den Biorhythmus der Mondtage, an denen die Frau um dreifache leichter schwanger werden kann als bei der Ovulation. Der Mondesbiorhythmus ist am höchsten regelmäßig und man kann ihn nicht verändern weil er wird von Mond gesteuert.
Es hat sich erwiesen, dass der Mond nicht nur auf Ebbe und Flut in Meeren und Ozeanen einwirkt, sondern auch auf die Befruchtung der Einzelle und ihr Festmachen an der Schleimhaut der Gebärmutter.
Über diesen Biorhythmus wissen viel wenigere Menschen, sie berücksichtigen ihn nicht und bleiben deshalb unfruchtbar.
Dieser letzte Rhythmus fällt meistens nicht mit den Ovulationstagen zusammen. Und gerade der Zusammenfall der Ovulationstage und der Mondtage stärkt bedeutend die Fähigkeit der Frau zur Befruchtung.

Nicht allen Frauen ist die Tatsache bekannt dass wenn die Mondtagen fallen mit den Tage der Menstrualblutungen zusammen, denn in kleinem Prozentsatz bei dem Geschlechtsakt ohne Kontrazeption die Empfängnis ist möglich, und nicht immer wird sie erwünscht. Dann muss man rechnen auch solche Kombination der Biorhythmen dass die Frauen vor solche ungünstigen und schädlichen Prozedur zu bewahren wie die Abtreibung.

Wenn die Frau dem Stress nicht ausgesetzt ist, nicht mit Arbeit überladen ist, wenn sie in einer ökologisch sauberen Umwelt lebt und wenn sie sich um ihre Gesundheit kümmert, dann fallen bei einer solchen Frau der Mondzyklus und der Ovulatorische Zyklus zusammen und es ist nicht nötig, Berechnungen solcher Art durchzuführen, denn der Zusammenfall der beiden Zyklen führt fast immer zur Schwangerschaft.
Aber in unserer hektischen Zeit verlaufen die beiden Zyklen nicht synchron und es besteht die Notwendigkeit zu berechnen und zu korrigieren.
Das alles betrifft weibliche biologische Rhythmen.



  

  

  

.

Die Männer aber haben ihre eigenen Biorhythmen, die ihre Fähigkeit zur Befruchtung verbessern.


Die Analyse der Samenflüssigkeit von manchen Männern zeigt, dass ihre Werte nicht gut genug sind, aber solche Werte sind nicht immer das Ergebnis einer Erkrankung. Die Qualität des Sperma hängt von bestimmten Lunar Biorhythmus der Männer ab, und diese sind errechenbar. Man kann für die Befruchtung jene Tage empfehlen, an denen die Qualität des Sperma vielfach besser sein wird.

In der Bewältigung des Problems der Unfruchtbarkeit, ist es wichtig nicht nur auf den weibliche Biorhythmus, aber auch auf den Männerbiorhythmus sich verlassen. Sollte dies aus verschiedenen Gründen durchgeführt werden.
Erstens die Anzahl der Fälle von männlicher Unfruchtbarkeit steigt von Jahr zu Jahr. Daher ist es wichtig, auf die Tage des Monats die beste Qualität Spermien kennen.
Zweitens ist der Prozentsatz der Anzahl der Spermien mit den X- und Y-Chromosomen direkt abhängig von den Männerbiorhythmus. Und im Fall der Planung Geschlecht des Kindes dieser Faktor ist sehr wichtig.

Wenn die zwei weibliche und ein männlicher Biorhythmen errechnet und berücksichtigt werden, hat das gesunde Ehepaar alle Chancen ein Kind zur Welt zu bringen.

Alle endokrinen Drüsen befinden sich innerhalb des menschlichen Körpers und nur eine Drüse ist außerhalb des Körpers – das sind die Hoden. Und die Natur hat nicht unnötigerweise so gemacht. Es ist erwiesen, dass die Reproduktion der männlichen Geschlechtszellen besser vor sich geht, wenn die Temperatur der Hoden um 3 bis 5 Grad niedriger ist als die des Körpers.

Wenn der Mann eng anliegende Unterhosen trägt, dann schmiegen sich die Hoden an den Körper, und dann haben sie die gleiche Temperatur wie der Körper und manchmal ist ihre Temperatur sogar höher. Dieser Treibhauseffekt kann einen unangenehmen Geruch zur Folge haben, das Wundsein der Haut, hier entsteht ein günstiger Nährboden für Bakterien und Pilze. Dabei sinkt die Qualität des Sperma sowie die Quantität des männlichen Hormons Testosteron. Und das trägt zur Unfruchtbarkeit bei, deren Häufigkeit in den letzten 30 Jahren verdoppelt hat.

Für den Hauptgrund für die männliche Unfruchtbarkeit hält man die Überhitzung der Hoden, die schon im Babyalter mit dem Tragen von Pampers beginnt und mit dem Tragen der eng anliegenden Unterhosen fortsetzt.

Um die Produktion von männlichen Geschlechtszellen und des Hormons Testosteron zu verbessern, empfehlen die Ärzte das Tragen von speziellen Unterhosen, die so genäht sind, dass der Hodensack getrennt liegt und zum Körper keinen Kontakt hat.

Ich glaube, dass die Frage des sicheren Geschlechtsverkehrs ohne Anwendung der empfängnisverhütenden Mittel, die nicht unschädlich sind, die Menschen viel mehr beschäftigt. Abtreibungen müssen unbedingt als Ausnahme vorgenommen werden und nur nach dem Befund der Ärzte und nicht deshalb, weil es einen Fehler gab bei der Errechnung der Ovulationstage. Es besteht die Möglichkeit die sogenannte "Sicherheitstage" zu berechnen während deren die Frau nicht schwanger wird auch ohne die Einnahme der Kontrazeptiva.

Einige Eheleute wünschen sich ein Kind eines bestimmten Geschlechts, sie wollen sich nicht der Natur ergeben auf Gnade und Ungnade. Das alles kann noch vor der Befruchtung errechnet werden.



  

  

  

.

RÜCKMELDUNG

Über die Anlage INFERTILITY

Im Internet-Magazin Apple Store erscheint Ende dieses Jahres die Anlage für iPhone und iPad zur Berechnung von diesen Biorhythmen.

Die erste Version dieser Anlage mit dem Namen "Infertility - low or case" enthält drei Rechentypen:
- Ausrechnung des Kalenders für eine natürliche Schwangerschaftsverhütung dar (für die Prophylaxe der Abtreibungen),
- Ausrechnung der Tagen die am günstigen für die Empfängnis sind (bei der Behandlung einiger Formen der Unfruchtbarkeit),
- Die Ausrechnung des Geburt des Jungens oder des Mädchens vor der Empfängnis (die Planung der Geburt des Sohnes oder der Tochter).
Als Grundlage für diesen Kalender braucht man das Datum und die Stunde der Geburt, so wie die Grafik der letzten drei Menstruationen der Frau. Für die Berechnung der männlichen Biorhythmen man muss nur die Geburtstag und Geburtszeit einführen.

In den Berechnungen des ersten Typs werden die Sicherheitstage empfohlen wann ein Geschlechtsakt zu Schwangerschaft nicht führt auch ohne die Anwendung der Kontrazeptionsverfahren. Das ist eine zuverlässige Methode der Abtreibungsverhütung.

In den Berechnungen des zweiten Typs werden auch die Tage gezeigt die für die Empfängnis günstig sind bei gewissen Formen der Unfruchtbarkeit, auch mit Rücksicht auf die männlichen Biorhythmen. In diesen Rechnungen wird eine Analyse der optimalen Kombination der weiblichen Ovulations- und Mondestage und der männlichen Mondestage.

In den Berechnungen des dritten Typs werden die Tage gezeigt während denen die Empfängnis eines Kindes des bestimmten Geschlechts möglich ist.

Im Ergebnis der Berechnungen werden konkrete Tage genannt und dazu noch Empfehlungen gemacht zur Lebensweise der Eheleute und zur Technik des Geschlechtsverkehrs. Diese Empfehlungen verbessern bedeutend die Effizienz der Berechnungen.
Wenn biologische Rhythmen nicht zusammenfallen, wird empfohlen, wie die drei Biorhythmen am besten zu synchronisieren sind.

In den Anlagen wird auch die Möglichkeit vorgesehen, Tagebuch zu führen über die Tage der Monatsblutungen der Frau, der Rektaltemperatur, des Geschlechtsverkehrs und des allgemeinen Wohlgefühls.

Nummer des Zertifikats des Autors 2017610469 vom 11. Januar 2012 (ROSPATENT)

Autor der Anlage

- Akademiemitglied der Russischen Akademie der medizinischen und Ingenieurwissenschaften;
- Mitglied der Internationalen Akademie der Autoren für wissenschaftliche Entdeckungen und Erfindungen;
- Preisträger der Silbernen P.Erlich-Medaille, der Silbernen W.Röntgen-Medaille und der Silbernen I.P.Pawlow-Medaille;
- Ehrenprofessor der Europäischen Universität;
- Reflextherapeut und Kinderorthopäde

Victor Porokhnya

Яндекс.Метрика       Copyright © Victor Porokhnya, 2013    *    Meine Website